Sozialwahlen 2023: Interessierte können sich für Mandate bewerben

MÜNCHEN. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA), in der sich auch Jürgen Hopf vom kda Bayern engagiert, trifft erste Vorbereitung für die Sozialwahlen 2023. Über ihre Mitgliedsverbände ruft die ACA christliche Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen dazu auf, sich für ein Mandat zu bewerben. Die ACA ist vertreten bei den gesetzlichen Krankenkassen, der gesetzlichen Rentenversicherung und bei Berufsgenossenschaften. Wer ein Mandat übernimmt, wird sechs Jahre lang in den Entscheidungsgremien der Sozialversicherungsträger den Kurs mitbestimmen.

Mehr Mitwirkung von Frauen

Nach der jüngsten Reform der Sozialwahlen ist eine stärkere Mitwirkung von Frauen in der Sozialen Selbstverwaltung ein zentrales Ziel. „Ihre beruflichen Erfahrungen und Kompetenzen werden zukünftig die Entscheidungen bei den Sozialversicherungsträgern wesentlich beeinflussen“, so Angelika Görmiller, Landesvorsitzende der ACA Bayern.
Interessierte Personen können sich über die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB), Kolping und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soziale Fragen (EAG) bewerben unter c.schrag@kab-dvm.de.

Entscheidungen der Sozialversicherungsträger mitgestalten

Die Wahlen zu den Selbstverwaltungsgremien finden alle sechs Jahre statt. Der Kern der Selbstverwaltung ist die unmittelbare Beteiligung der Arbeitgeber- und Arbeitnehmer in den Entscheidungsgremien der gesetzlichen Sozialversicherungsträger. Dort fallen die Entscheidungen über die personelle, finanzielle und strategische Ausrichtung der Sozialversicherungsträger. „Diese Mitwirkungsmöglichkeit hat sich seit Jahrzehnten vielfach bewährt“, so Hannes Kreller, ACA Landegeschäftsführer.

Sozialpolitisches Engagement in ökumenischer Verbundenheit

Die ACA ist ein ökumenischer Verband. In ihr haben sich in Bayern die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), das Kolpingwerk, die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen (EAG), der Berufsverband der Hauswirtschafterinnen (bkh) und der Evangelische Handwerkerverein zusammengeschlossen.
In Bayern ist die ACA vertreten im Verwaltungsrat der AOK Bayern sowie in den Vorständen und den Vertreterversammlungen der regionalen Rentenver- sicherungsträger: DRV Bayern Süd, DRV Nordbayern und DRV Schwaben. Über 300 Personen aus den Mitgliedsverbänden sind ehrenamtlich in der Sozialen Selbstverwaltung engagiert.

(Foto: Kzenon/ canva.com)

, ,

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
Mühselig und beladen
Nächster Beitrag
Mehr Schutz vor Mobbing am Arbeitsplatz

Ähnliche Beiträge

Menü