Mit 66 fängt das Leben an!?

NÜRNBERG. Wie lebt es sich im Mehrgenerationen-Haus? Wie geben erfahrene Experten ihr Wissen an Jüngere weiter? Und wen vertritt der Stadtseniorenrat? Im Magazin „sechs+sechzig“, das regelmäßig den Nürnberger Nachrichten beiliegt, findet „die selbstbewusste ältere Generation“ Informationen, Nachrichten, Reportagen, Porträts, Aktionen und Kontakt-Empfehlungen für Menschen in der zweiten Lebenshälfte. In der neuesten Online-Ausgabe berichtet das Magazin jetzt auch über das Seminar „Ruhestand im Blick“ des kda Bayern.

Das Magazin, das vom gemeinnützigen Verein zur Förderung des Dialogs der Generationen e.V. mit Sitz in Nürnberg herausgegeben wird, will das Leben älteren Menschen in all seinen Facetten abbilden – einer Generation, die bisher eher nicht die Medien dominiert hat. Auch der kda hat die älteren Arbeitnehmenden am Übergang zwischen beruflicher Verpflichtung und neu gewonnener Freiheit im Blick. Dass gerade diese Lebensphase ein gesellschaftlich relevantes Thema ist, zeigt sich am Erfolg des Magazins „sechs+sechzig“.

(Foto: Rudy Anderson/ pixabay)

, , ,
Vorheriger Beitrag
„Guck’sch do, kauf’sch dahoim!“ – Bündnis zum geplanten Amazon-Verteilzentrum
Nächster Beitrag
Unkündbar

Ähnliche Beiträge

Menü