„Mitbestimmen!“ – Evangelischer Aufruf zu den Betriebsrats- und Mitarbeitervertretungswahlen

NÜRNBERG. 2022 ist ein wichtiges Jahr für die Mitbestimmung: Von März bis Mai finden bundesweit Betriebsratswahlen statt, bereits von Januar bis April wählen die Mitarbeitenden in Kirche und Diakonie ihre Mitarbeitervertretungen. Millionen Menschen in Deutschland haben in den kommenden Monaten die Möglichkeit, mit ihrem Kreuz auf dem Wahlzettel ihr Arbeitsumfeld ganz konkret mitzugestalten. Evangelische Einrichtungen und Verbände rufen auf, sich als Kandidat*in aufstellen zu lassen und/oder wählen zu gehen.

Mitbestimmung ist Teil einer lebendigen Demokratie!

Ohne Interessensvertretung haben Beschäftigte keine Stimme. Ein Betriebsrat oder eine Mitarbeitervertretung machen Beschäftigte erst ausdrucks- und handlungsfähig. Mitbestimmung ist ein Recht, das man Mitarbeitenden nicht vorenthalten darf. Deshalb stellen wir uns entschieden gegen jede Form der Behinderung der Arbeit von Betriebsrät*innen oder Mitarbeitervertretungen. Nein zu allen Versuchen, Arbeitnehmervertreter*innen zu entmutigen, zu bedrohen und zu mobben!

Mitbestimmung stärkt Mitarbeitende und Betriebe!

Betriebsrat und MAV bringen die Mitarbeitenden-Perspektive ein. Sie begleiten Dienst- und Arbeitgeber*innen konstruktiv, aber auch kritisch – immer im Sinne der Beschäftigten. Für viele Betriebe und Einrichtungen ist dieser Interessensausgleich Teil ihres Erfolgs. Wird die Betriebsvereinbarung eingehalten? Wie steht es um die Gleichstellung, den Arbeitsschutz oder die Integration von älteren Beschäftigten? Die MAV sorgt zum Beispiel dafür, dass es gerecht zugeht bei der Gestaltung von Dienstplänen in der Pflege. Besonders in Krisen sind die Vertretungen der Arbeitnehmer*innen gefragt. Sie haben dafür unseren Respekt verdient!

Mitbestimmung braucht Menschen, die mitmachen!

Jede Interessensvertretung lebt davon, dass Beschäftigte auch mitbestimmen wollen und zur Wahl gehen. Je breiter die Unterstützung, desto wirksamer können Betriebsräte und Mitarbeitervertretungen die Arbeitsbedingungen mitgestalten.
Wir rufen die Beschäftigten in den Wirtschaftsbetrieben ebenso wie die Mitarbeitenden in Kirche und Diakonie dazu auf, ihr Wahlrecht zu nutzen und sich auch selbst zur Wahl zur stellen. 2022 heißt es: Wählen und sich wählen lassen!

kda – Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Ev.-Luth. Kirche in Bayern
afa – Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der Ev.-Luth. Kirche in Bayern
EAG – Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soziale Fragen in Bayern und Thüringen e.V.

(Foto: Syda Productions/ canva.com)

, , , ,

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
„Fast keine Entscheidung ohne MAV“ – Interview mit Gerda Keilwerth
Nächster Beitrag
Gute Vorsätze

Ähnliche Beiträge

Menü