Aktionen für frauenfreundliche Stadt

NÜRNBERG. Der verdi Bezirksfrauenrat ist mit einer Klausur ins Jahr und in die „Frauensaison“ gestartet. Vorne auf der Agenda standen Kommunalwahl und Visionen der Frauen zu einer lebenswerten Stadt. Der kda Bayern ist in dem Gewerkschafts-Gremium durch seine Referentin Hanna Kaltenhäuser vertreten, die über den Fachbereich „Gesundheit, Soziale Dienst, Wohlfahrt und Kirchen“ delegiert ist.

„Kommunalwahl kann niemandem egal sein“, so Gewerkschaftssekretärin Tanja Kirchner. Denn auf viele Wünsche für ihre „Traumstadt“ – von den Frauen ins Bild gesetzt – kann die Stadtpolitik Einfluss nehmen: Mit Parität im Stadtrat, bezahlbaren Wohnraum, genügend Pflegepersonal, Mehrgenerationenhäuser, günstiger Nahverkehr vor allem für ältere und ärmere Frauen hin zu einer „frauenfreundlichen Stadt“. Bei Aktionen an den Samstagen vor der Wahl am 15. März wird auf diese Forderungen aufmerksam gemacht.

Neben den Schwerpunkten Arbeitszeit und Pflege wird sich in diesem Jahr eine Arbeitsgruppe mit den rapiden Veränderungen in der Arbeitswelt und ihren Auswirkungen auf Frauen befassen. Im Focus stehen hier „mobiles Arbeiten in der Praxis“, „Arbeitszeiterfassung und Entgrenzung“ sowie „Ausbildung in Frauenberufen attraktiver machen“. „Natürlich wollen wir neben Aktionen zur Kommunalwahl auch beim Internationalen Frauentag, zum Equal Pay Day oder am 1. Mai als aktive Frauen mit unseren Themen sichtbar werden“, hofft Tanja Haas, Vorsitzende des Bezirksfrauenrats. Ein Vortrag der Professorin Ingrid Artus zum Thema „Streik und Gender“ setzt hier am 5.März Akzente. Und alle freuen sich, dass ihre langjährige Mitstreiterin Rita Wittmann jetzt als Geschäftsführerin in die verdi Führungsriege aufgestiegen ist.

,
Vorheriger Beitrag
Neuer Oberkirchenrat Blumtritt ins Amt eingeführt
Nächster Beitrag
Für eine gelebte Frömmigkeit der Arbeit

Ähnliche Beiträge

Menü