Bayerischer Kirchentag Hesselberg mit vielen Kontakten

HESSELBERG. Bei bestem Wetter fand nach zwei Jahren Corona-Unterbrechung endlich wieder der bayerische evangelische Kirchentag auf dem Hesselberg statt. Die Mitarbeitenden des kda Bayern feierten und wirkten mit.

Mit einem großen, gut besuchten Stand und unserem Markenzeichen, der Bauwagenkirche, waren mehrere Mitarbeitende gemeinsam mit dem Leiter des kda Bayern, Dr. Johannes Rehm, und dem afa-Landesvorsitzenden Bernhard Dausend am Pfingstmontag unübersehbar vor Ort.

Zahlreiche Gespräche wurden dabei geführt. Manche Besucher führte auch ein konkretes Anliegen an unseren Stand. Mit anderen Arbeitsbereichen der Kirche konnten Netzwerke wieder aufgenommen oder neu geknüpft werden. So stellte sich der kda Bayern auch interessierten Besucher*innen vor, denen unsere Wirksamkeit bisher noch wenig vertraut war.

Natürlich besuchten auch „Promis“ unseren Stand, so z.B. mehrere Mitglieder der kirchenleitenden Organe. Besonders ehrte uns der Besuch des Präsidenten des Deutschen Evangelischen Kirchentags, Bundesminister a.D. Dr. Thomas de Maizière. Der Themenkreis „Arbeitszeit“ wird nämlich beim bevorstehenden Kirchentag im kommenden Jahr in Nürnberg einen wichtigen Schwerpunkt bilden. Dabei setzt das Präsidium des Kirchentags nicht zuletzt auf die Mitwirkung der Mitarbeitenden des kda.

Fotos: kda Bayern

,

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
Wo sind die Grenzen der Arbeit? Bericht zur kda-Tutzing-Tagung 2022
Nächster Beitrag
Pfingsten in der Arbeitswelt

Ähnliche Beiträge

Menü