Familien im Wandel

REGENSBURG. Familien kamen zusammen, um beim afa-Seminar im Bayerischen Wald sich selber zum Thema zu machen: Wie leben mehrere Generationen heute miteinander, wie kommunizieren sie auch über große Distanzen, wie bewältigen sie Schul- und Arbeitsstress, Krankheiten und Alltagsorganisation, was machen sie alle gerne am Sonntag?

Zwischen Holz sammeln und online zocken

Im Austausch der Generationen wurde klar, wie sehr sich die Welt und mit ihr auch die Familien verändert haben. Wo die einen in ihrer Kindheit noch Buzzelküh und Holz sammeln mussten, zocken ihre Enkel heute im Internet. Einerseits schauen die Eltern und Großeltern skeptisch darauf, in welchen neuen Welten wie Spotify, Facebook und Netflix sich Kinder und Enkelkinder bewegen. Andererseits sind Whatsapp und Co. bereits selbstverständlicher Teil des Familienalltags: Wetter- oder Tank App, Geburtstagsgrüße, in der Familiengruppe chatten, gebrauchte Sachen online kaufen und verkaufen, Bahnverbindungen im Internet suchen und buchen. Die Hälfte der Teilnehmenden hat ein Smartphone oder einen Computer. Über den Messanger –Dienst bleiben die Generationen in Kontakt. Die Kinder haben hier einen Wissensvorsprung und können auch mal den Erwachsenen die Welt erklären.

Familien brauchen Geld, Zeit, Infrastruktur

Es wurde klar, dass Familien sich heute vielen Herausforderungen stellen müssen. Bezahlbaren Wohnraum finden, Angehörige pflegen, Stress der Kinder in der Schule, finanzielle Belastungen, Schicht- oder Wochenendarbeit, Elterntaxi für die Kinder, weil der öffentliche Nahverkehr schlecht ausgebaut ist. Hier wünschen sie sich Unterstützung von der Politik und in der Arbeitswelt, die es ihnen ermöglicht, ihre vielfältigen Aufgaben unter einen Hut zu bekommen. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass Familien mit Grundlage für eine funktionierende Gesellschaft sind. Eine Aufgabe, für die sie finanzielle und zeitliche Ressourcen aber auch staatliche Infrastruktur wie Betreuungseinrichtungen oder Beratungsstellen brauchen.

Sonntag – Familientag

Nach wie vor ist Familie für alle Teilnehmenden wichtig, bedeutet Gemeinschaft, Vertrauen, Zuflucht und Zusammenhalt ebenso wie Streit, Chaos, Sorgen und Trauer. Insbesondere der Sonntag ist ein wichtiger Tag für Familien. Ausschlafen, gemeinsam frühstücken, gemeinsam einen Ausflug machen, entspannen und zur Ruhe kommen. „Wenn ich am Sonntag arbeiten muss, ist alles zerrissen“, erzählt ein Familienvater. Am Ende waren sich alle einig, dass die afa für sie auch wie eine große Familie ist, die sich zum Beispiel auf einem Seminar trifft.

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
„Die Woche beginnt mit einem Fest!“
Nächster Beitrag
Handwerkergottesdienst anlässlich der Internationalen Handwerksmesse in München

Ähnliche Beiträge

Menü