kda und afa präsent bei Vesperkirche in Schweinfurt

SCHWEINFURT. Auch dieses Jahr fand in der St. Johannis Kirche in Schweinfurt unter dem Motto “Miteinander für Leib & Seele” wieder eine Vesperkirche statt.  Am 6. und 7. Februar stellten sich dort die kda-Regionalstelle Schweinfurt und die evang. Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa) gemeinsam mit dem Evang. Bildungswerk Schweinfurt e. V. den Besuchern mit Infoständen vor.

Gerechtigkeit ist…

Neben der Vorstellung unserer Arbeit gab es das aktuelle gemeinsame Thema „Gerechtigkeit“. Hier hatten die Besucher die Möglichkeit, ihre Meinung zur Aussage „Gerechtigkeit ist für mich…..“ schriftlich auf einer Tischzeitung zu äußern. Davon wurde rege Gebrauch gemacht und es gab zahlreiche, auch sehr emotionale, Gespräche. Dabei berichteten viele Gäste über ehemalige und aktuelle Arbeitsbedingungen sowie die Suche nach einer Arbeit, von deren Entlohnung sie leben können. Vor allem Frauen erzählten von ihrer jahrzehntelangen Berufstätigkeit zu niedrigen Löhnen und der damit verbundenen geringen Rente, von der sie jetzt leben müssen. „Das ist höchst ungerecht“ sagte eine Besucherin, „und dazu kommt, dass ab Februar die Mieten in Schweinfurt steigen.“ An uns stellte sie die Fragen „Ist das Ihrer Meinung nach gerecht? Wie hilft mir die Kirche da?“ Ein anderer schrieb „gerecht? Die einen verdienen so viel wie 50 andere.“
Die Themen „Grundsicherung“, „menschenwürdiges Leben“, die gestiegenen Fahrpreise im Nahverkehr und die Streichung von Buslinien in die Stadtteile und den Landkreis Schweinfurt beschäftigen die Menschen. Manche Beschäftigte kommen nach der Spätschicht mit dem Bus nicht mehr nach Hause, andere nicht mehr pünktlich zur Arbeit.

BauwagenKirche und Sonntagsschutz

Manche kannten die BauwagenKirche der afa durch die in Schweinfurt stattfindende Nacht der Offenen Kirchen. Auch zum Thema „Sonntagsschutz“ gab es einige Wortmeldungen. Mitarbeitende aus dem Handel lobten das Engagement der „Allianz für den freien Sonntag“, wünschten sich aber noch mehr Engagement beider Kirchen beim Sonntagsschutz, denn „verkaufsoffene Sonntage als zusätzliche Arbeitstage“ brauchen Verkäufer*innen nicht. Darum solle sich „die Kirche in der Arbeitswelt kümmern“ gab uns eine Verkäuferin mit auf den Weg.

Vesperkriche als außergewöhnlicher Treffpunkt

Insgesamt waren es zwei sehr interessante Tage mit vielen Gesprächen und einigen Anfragen, die zu bearbeiten bleiben.
Die Idee der seit 2014 einmal jährlich stattfindenden Vesperkirche ist es, Menschen unterschiedlicher Herkunft und sozialer Stellung, Arme und Wohlhabende, Arbeitslose und Berufstätige, Hilfesuchende und Rat Gebende zu einer Gemeinschaft in der St. Johannis Kirche in Schweinfurt zusammenzuführen. Ein außergewöhnlicher Treffpunkt, um gemeinsam ein komplettes Mittagsmenü aus einer Schweinfurter Großküche inkl. Getränken und anschließendem Kaffee und Kuchen zu genießen, sich zu unterhalten und Gedanken auszutauschen. Unzählige ehrenamtliche „Gastgeber“ machen dies möglich.

, ,
Vorheriger Beitrag
Fit für die Prüfung mit Fachwissen und mehr
Nächster Beitrag
Morgenbriefing nicht nur für Führungskräfte

Ähnliche Beiträge

Menü