Den Übergang gestalten – erfolgreiches erstes Azubiseminar

NÜRNBERG. Dort wo Schüler*innen auf einmal zu Auszubildenden werden, passieren viele Dinge gleichzeitig. Da ist es oftmals nicht leicht, den Überblick zu behalten und sich adäquat zu verhalten. Die Fachlichkeit alleine reicht heute kaum mehr aus, um den Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt gewachsen zu sein. Neben den fachlichen Inhalten sind soziale und personale Kompetenzen notwendig, um sich erfolgreich in die Arbeitswelt zu integrieren. Genau an dieser Stelle setzt das kda-Seminar Azubi.Kick.Start an, das erstmalig im Oktober in der kda-Zentrale in Nürnberg stattfand.

Zeit für Reflexion – das neue Umfeld wahrnehmen und verstehen

Sieben frischgebackene Azubis aus dem ersten Ausbildungsjahr nahmen an den beiden Seminartagen teil. Zunächst befassten sich die Teilnehmer mit den verschiedenen Personen und Rollen in ihrem persönlichen, betrieblichen und schulischen Umfeld. Die Orientierung über die Bestandteile dieses Systems halfen dabei, die verschiedenen Erwartungen herauszuarbeiten und sich selbst  darin zu positionieren. Wie wichtig Kommunikation in der Ausbildung ist und was dabei auch schief laufen kann, lernten die Seminarteilnehmer nicht nur in der Theorie, sondern konnten es auch anhand eigener Beispiele aus den ersten Ausbildungswochen analysieren. Motivation spielt in der Ausbildung eine wichtige Rolle und ist die Grundlage für erfolgreiches Lernen und ein gutes Miteinander im Betrieb. Im Gespräch und in Übungen setzten die Teilnehmer sich mit ihrer eigenen Motivation auseinander und brachten zum Ausdruck, welche Faktoren für sie motivierend bzw. demotivierend wirken.

Zeit für Begegnung – menschliche Dimension erfahrbar machen

„Auch einmal die Sicht des Ausbilders einnehmen können“, antwortete ein Teilnehmer auf die Frage, was ihm besonders am Seminar gefallen habe. Dieser Perspektivwechsel war möglich, weil auch ein „echter“, den Teilnehmern unbekannter Ausbilder für zwei Stunden am zweiten Seminartag dabei war. Sebastian Ehler, Managing Director im Hotel Kübler-Hof Wendelstein, stand Rede und Antwort zu vielfältigen Fragen der Azubis und gewährte so einen tollen Einblick in die Motivationen und Anliegen eines Ausbilders. Die Teilnehmer schätzten zudem besonders, dass sie sich selbst einbringen konnten mit ihren Fragen und Informationen erhielten, die sie gut in ihrem Ausbildungsbetrieb anwenden können. Als sehr hilfreich wurden die Freistellungen des Arbeitgebers erlebt, durch die die Betriebe  dieses Seminar erst möglich machten. Das Feedback der Teilnehmer zeigte, dass das kda-Seminar Azubi.Kick.Start eine gute Unterstützung für den Einstieg in die Berufswelt sein kann.

, , ,
Vorheriger Beitrag
Angelika Förtsch aus der Regionalstelle München in den Ruhestand verabschiedet
Nächster Beitrag
Von Luther lernen

Ähnliche Beiträge

Menü