Gottesdienst zum Tag der Arbeit mit Oberkirchenrat Reimers und DGB-Chef Stiedl

MÜNCHEN. Zum diesjährigen „Tag der Arbeit“ feiert der kda in Kooperation mit dem Prodekanat München-Nord am Sonntag, den 28. April 2024 einen Gottesdienst. Der Beginn ist um 10:30 Uhr in der Diakoniekirche im Münchner Hasenbergl. Das Besondere daran: statt einer Predigt wird es einen Dialog zwischen Bernhard Stiedl, dem Vorsitzenden des DGB Bayern, und Stefan Reimers, Personalchef der Evang.-Luth. Kirche in Bayern, geben. Sie tauschen sich aus zu der Frage: „Was ist gute Arbeit?“.

Moderiert wird der Austausch von Pfarrer Peter Lysy, Leiter des kda Bayern. „Das diesjährige Motto zum Tag der Arbeit ‚Mehr Freizeit. Mehr Lohn. Mehr Sicherheit.‘ benennt wichtige Aspekte guter Arbeit in einer sich stark wandelnden Arbeitswelt,“ so Peter Lysy. „Das war für uns der Anlass, darüber miteinander ins Gespräch zu kommen.“

„Gute Arbeit aus gewerkschaftlicher Sicht ist eine Arbeit, die Gesundheit und Lebensqualität fördert, in der man seine Fähigkeiten einbringen und entwickeln kann, die sicher ist und fair bezahlt wird,“ sagt Bernhard Stiedl.

„Arbeit ist immer mehr als das Verdienen des eigenen Lebensunterhalts,“ hält Stefan Reimers fest. „Sie ist konkrete, ganz individuelle und verantwortliche Gestaltung unserer Welt und unseres Zusammenlebens und damit ein guter Teil christlicher Existenz.“

Der Dialog-Gottesdienst zum Tag der Arbeit zwischen Vertreter*innen der Gewerkschaften und der evangelischen Kirche hat Tradition. Zum dritten Mal bereits wird er in dieser Form gefeiert.

Rund um den 1. Mai 2024 ist der kda Bayern darüber hinaus in zahlreichen Städten und Gemeinden mit Aktionen, Gottesdiensten und Info-Ständen vertreten: https://kda-bayern.de/1-mai-2024/

Politik, 1. Mai, Gerechtigkeit, Solidarität, Arbeitnehmende, Wandel der Arbeitswelt, Arbeitsbedingungen, Betrieb, Konflikt

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
Zeichen der Hoffnung in düsteren Zeiten
Nächster Beitrag
Suchet der Stadt Bestes

Ähnliche Beiträge