Bauabschnittwechsel für zwei Mitarbeiterinnen

NÜRNBERG. Der kda verabschiedete langjährige Mitarbeiterinnen in einem Gottesdienst. Elke Hesmert und Dr. Sabine Weingärtner werden zukünftig in neuen beruflichen Aufgaben durchstarten.

Zusammen haben sie 20 Jahre die Arbeit des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt geprägt. Nun hat der kda seine langjährigen Mitarbeiterinnen Elke Hesmert und Dr. Sabine Weingärtner in neue Aufgaben verabschiedet. Der kda lässt seine beiden langjährigen Mitarbeiterinnen nur ungern ziehen, wie kda-Leiter Prof. Dr. Johannes Rehm in seiner Ansprache in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche in Nürnberg sagte. Denn: „Beide haben sich mit ihrer ganzen Person als starke Frauen für unseren gemeinsamen Auftrag und für die uns anvertrauten Menschen richtig stark gemacht.“ Rehm beschrieb in seiner Ansprache die kirchliche Arbeit als Großbaustelle für Gerechtigkeit. „Die beiden Kolleginnen, die wir heute in diesem Gottesdienst verabschieden, haben an dieser Großbaustelle ‚Menschenrecht für alle‘ bisher mitgearbeitet und sie arbeiten auch künftig weiter dort mit. Sie wechseln nur den unmittelbaren Bauabschnitt, aber die Auftragslage bleibt die Gleiche: Unrecht soll nicht sein!“

Elke Hesmert war 14 Jahre in der kda-Regionalstelle München als Sekretärin im Einsatz. Nun wechselt sie ins Landeskirchenamt in München. Dort kann man sich freuen, über eine „einladende und auskunftsbereite Ansprechpartnerin“, und über ein „freundliches und sehr überzeugendes Gesicht“, wie Rehm ihre Art charakterisierte. Hesmert findet dort in der Finanzabteilung ihren neuen Bauabschnitt.

Dr. Sabine Weingärtner verlässt den kda, um zukünftig als Präsidentin im Bauabschnitt der Diakonie Bayern mitzubauen. Sie prägte den kda sechs Jahre in einer Doppelfunktion als stellvertretende Leitung und als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. In diesen Positionen hob sie die Arbeit des kda auf eine „ganz neue Ebene einer umfassenden Virtualität“, wie Rehm in ihrer Verabschiedung sagte und machte den kda noch sichtbarer in der Öffentlichkeit.

Für die neuen Bauabschnitte wünschen die Kolleg*innen des kda Gottes Segen!

(Foto: kda Bayern)

,

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
Ich bin ganz Ohr
Nächster Beitrag
Bochumer Impuls als epd Dokumentation

Ähnliche Beiträge

Menü