Der kda auf der Betriebsräte-Messe in Nürnberg

NÜRNBERG. Am Donnerstag, 5. Juli lud die IG Metall zur Nürnberger Betriebsräte-Messe 2018 ins Gewerkschaftshaus ein. 300 neugewählte und wiedergewählte Betriebsräte nutzen die Gelegenheit, um das Angebot der IG Metall und anderer Organisationen kennenzulernen. An einem gemeinsamen Stand der Kirchen informierten Roland Hacker (kda) und Barbara März (kath. Betriebsseelsorge) die Betriebsrät*innen über ihre Angebote für die gewählten Interessenvertreter und ihre Kolleg*innen in den Betrieben.

Stand der Kirchen als Hingucker

Ein Stand der „Kirchen“ auf der Betriebsräte-Messe, das überraschte so manche Besucher. Diese Verwunderung nutzen Barbara März und Roland Hacker um ihre Arbeit darzustellen und zu erklären. Die zahlreichen Gesprächen am Nachmittag zeigten, dass die Arbeit von kda und Betriebsseelsorge bei vielen Betriebsrät*innen auf Interesse stößt oder schon genutzt wird. Mit 23 Ständen und verschiedenen Vorträgen am Nachmittag bot die Nürnberger Betriebsräte-Messe eine sehr große Vielfalt an Themen und war für die neugewählten und wiedergewählten Betriebsrät*innen eine einzigartige Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch.

Der Stand der Kirchen war auf der Betriebsrätemesse etwas Besonderes und zog zahlreiche Teilnehmer*innen an.
Foto: kda Bayern
, ,

Meldungsarchiv

Vorheriger Beitrag
Zu Besuch in der Biomilchstraße 1
Nächster Beitrag
Selbstoptimierung!? – Bericht zur Tutzingtagung 2018

Ähnliche Beiträge

Menü